Ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Grünflächen und private Gärten sind häufig pflegeleicht und nach optischen Kriterien gestaltet. Was für Bienen und Insekten interessant ist, wird dabei nicht berücksichtigt. Gärten und Grünflächen sind Lebensräume für Bienen, Insekten und kleine Wildtiere. Sie brauchen laut Naturschutzbund (NABU) ein ganzjähriges Nahrungsangebot und Nistplätze. Wer einen Garten hat, kann eine Bestandsanalyse machen, um zu sehen, welche bienenfreundlichen Stauden und Gehölze vorhanden sind. Die Honigbiene nimmt alles an, was blüht. Wildbienen sind dagegen Spezialisten, was das Nahrungsangebot betrifft, sie sind auf spezielle Arten wie Brennnesseln, Klee und Gräser angewiesen. Wichtig für Bienenfreunde ist, keine gefüllten Blüten und züchterisch veränderte Sorten zu pflanzen. Diese sind laut Nabu für Bienen nutzlos.

Im Frühjahr sind Krokusse, Narzissen und Schneeglöckchen für Immen attraktiv. Im Sommer ist eine Wildblumenwiese oder ein Wildblumenbeet schön für Mensch und Biene. Je nach Standort gibt es unterschiedliche Mischungen. Ein Staudenbeet kann so angelegt werden, dass zwischen März und Oktober immer etwas blüht. Besonders empfehlenswert sind Wildstauden, die Sie auch im Kiebitzmarkt bekommen. Wildbienen mögen sandige Stellen, gern mal eine kleine Stelle brachliegen lassen oder einen Sandhaufen aufschütten.

Je nach Gartengröße und Struktur können Felssteine und Totholzstapel eingeplant werden. In den Ritzen der Steine brüten solitäre Bienen. Wenn es im Totholzstapel Mäuse gibt, können in deren Bauten Hummeln einziehen. Kleine Teiche ziehen weitere Tiere an und bieten eine gute Wasserquelle für Insekten. Anstatt aus Beton und Asphalt sollten Wege aus Kies oder Platten mit Fugen vorhanden sein.

Beispiele für eine bienenfreundliche Bepflanzung

Blumenbeet: Schafgarbe, Akelei, Lavendel, Lupine, Wilde Malve, Astern, ungefüllte Dahliensorten
Bäume und Sträucher: Schlehe, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche, Weißdorn, Stachelbeere, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere, Wilder Wein, Efeu, ungefüllte Kletterrosen
Gemüsebeet: Ackerbohnen, Kleearten, Borretsch, Ringelblumen, Kürbisgewächse, Zwiebeln, Kohl, Möhren, Gewürzkräuter
Balkon: Goldlack, Kapuzinerkresse, Verbene, Männertreu, Wandelröschen, Löwenmäulchen, Küchenkräuter  z. B. Salbei, Rosmarin, Lavendel, Pfefferminze, Thymian