Wildvögel füttern

Wird es draußen kalt und fällt der erste Schnee ist es Zeit, die Vögel im Garten zu füttern. Durch die  Kälte benötigen sie mehr Futter als im Sommer. Bei Temperaturen über 5 Grad minus können Sie den Vögeln Ganzjahresfutter anbieten. Eine Fütterung das ganze Jahr über ist durch den Rückgang der natürlichen Futterquellen sinnvoll.  Wenn Sie mit der Fütterung begonnen haben, muss dies aber regelmäßig geschehen, da die Vögel sich an Futterplätze gewöhnen. Erst bei Frost und Schnee wechseln Sie dann auf Wintervogelfutter, das häufig mehr Nährstoffe enthält.

Füttern Sie immer in kleinen Portionen und füllen das Futter alle 2-3 Tage auf. Dadurch verringern Sie die Gefahr der Krankheitsübertragung und Fäulnis des Futters. Der Kiebitzmarkt bietet verschiedene Arten von Futterplätzen für Vögel an. Darunter befinden sich Futterspender, Vogelhäuser, Futterglocken und Knödel, Kolben oder Futterringe. Ein Futterspender kann nicht durch den Kot der Vögel verunreinigt werden und für viele Kunden die richtige Wahl. Bei überdachten Lösungen bleibt das Futter vor Wind, Regen oder Schnee geschützt. Auch Vogelhäuser mit Dach bieten den Vögeln beim Futtern einen sicheren Unterschlupf. Bei Fett-Körner-Mischungen, wie den Knödeln, Kolben oder Ringen wird das Futter durch den Talg ummantelt. Produkte wie Erdnussbutter oder Mehlwürmer in Fett können problemlos in Holzhalterungen gefüttert werden.

Ein Vogelhaus sollte regelmäßgig gereinigt werden,  damit die  Vögel keine Krankheiten bekommen. Wer es auf seiner Terrasse sauber haben möchte, der greift zu schalenlosem Futter. Die Futterstelle sollte so angebracht werden, dass die natürlichen Feinde wie beispielsweise Katzen nicht gut heran kommen.

Sie möchten Ihre Wildvögel das ganze Jahr über versorgen? Dann schauen Sie sich unser Kiebitzmarkt Wildvogelfutter Spezial mit Frucht und unser Kiebitzmarkt Wildvogelfutter schalenlos in unseren Märkten an.